Ein queo mit sportlich-sozialem Engagement

03.09.2012 von Anja Schulze in Engagement
Schlagwörter zum Beitrag:

queo Werksstudentin erhält Auszeichnung “Joker im Ehrenamt”

queo | Stephanie Lelanz

Stephanie Lelanz, seit Juni diesen Jahres Werksstudentin im Bereich Marketing/Vertrieb, hat wie viele queo´s eine sehr sportliche Ader. Allerdings trainiert sie nicht nur für sich, sondern gibt ihre Erfahrungen auch an andere weitere. Für ihr Engagement als Trainerin und Abteilungsleiterin des Bereichs „Rhythmische Sportgymnastik“ in der SG Klotzsche Dresden, wurde sie am Freitag mit der hohen Auszeichnung  „Joker im Ehrenamt“ von Innenminister Markus Ulbig geehrt.

Dieser  Preis wird unter anderem in der Kategorie „Sport-und Sportjugendarbeit“ verliehen und würdigt  all diejenigen, die sich neben Beruf und Familie für die Gesellschaft einbringen und diese somit vorantreiben. Stephanie selbst ist 23 Jahre alt und neben ihrem Studium der Verkehrswirtschaft an der TU Dresden auch bei queo mit ganzem Herzen dabei. Bezüglich ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit hat sie sich die Zeit genommen, uns einige Fragen zu beantworten.

Wann hast du mit der Sportart begonnen?

Als ich 6 Jahre alt war. Meine Mutter, die selbst Turnerin war, hat mich dazu gebracht.

Und seit wann agierst du selbst als Trainerin?

Seit circa 10 Jahren, also seit meinem 13. Lebensjahr. 2007 habe ich dann mit meiner besten Freundin, Kristin Millies, in der SG Klotzsche die Abteilung  „Rhythmische Sportgymnastik“ gegründet und komplett neu aufgebaut. Als wir angefangen haben, standen uns weder eine Turnhalle, noch Geld oder Geräte zur Verfügung.  Selbst das wichtigste, die Mitglieder fehlten uns bis dahin. Trotzdem haben wir es geschafft, alles  selbstständig aufzubauen.  Mittlerweile agiere ich als Leiterin dieser Abteilung und bin gleichzeitig Trainerin.

Wie seit ihr zu dieser Entscheidung gekommen?

Meine Freundin und ich wollten unsere eigenen Trainingsvorstellungen und Ansichten verwirklichen und mehr Mädchen in Dresden die Chance ermöglichen „Rhythmische Sportgymnastik“ kennenzulernen und die gleiche Begeisterung dafür zu empfinden wie wir.  Außerdem hatten wir hier die Chance, uns selbst zu verwirklichen.

Welche Hindernisse sind auf euch zugekommen und wo fandet ihr Unterstützung?

Ein großes Hindernis war es zu Beginn, den erweiterten Vorstand des Vereins von unserer Idee zu überzeugen. Hier Bestand große Skepsis, ob wir aufgrund unseres jungen Alters, erfahren und beständig genug waren, dieses große Projekt zu verwirklichen. Außerdem war es für uns sehr schwierig, eine Turnhalle zu finden, in der wir regelmäßig trainieren konnten. Weiterhin brauchten wir ja Geld, um alles zu finanzieren. Trotz der vielen Hürden haben wir es jedoch erfolgreich geschafft und unseren Traum verwirklicht. Unterstützung fanden wir dabei  bei dem Vorstandsvorsitzenden des SG Klotzsche,  Rüdiger Ryssel.  Er ebnete uns den Weg gegen viele Widerstände im Verein.

Welchen Aufwand bedeutet die Arbeit im Verein für dich?  

Ich verbringe den Großteil meiner Freizeit in unserem Verein, da ich außer in den Sommerferien drei Mal pro Woche für circa zwei bis drei Stunden in unserer Halle  bin und dort Mädchen im Alter von 5 bis 13 Jahren die Sportart „Rhythmische Sportgymnastik“ beibringe. Außerdem engagiere ich mich gleichzeitig für die Organisation der Abteilung, die Buchhaltung, die Werbung und bin ständig auf der Suche nach möglichen Sponsoren. Weiterhin entwerfe ich  Anzüge für die Mädchen, betreue die Homepage und gestalte zusätzlich unser Weihnachts- und Sommerfest. Da meine Mitglieder erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen oder Showauftritte haben,  begleite ich sie fast jedes Wochenende zu diesen. Auch bei speziellen Trainingseinheiten bin ich als Unterstützung dabei.

Welche Erfolge konnten deine Mädchen bisher erzielen?

Wir gehören zu den 3 erfolgreichsten Vereinen in Dresden und zu den 5 erfolgreichsten in ganz Sachsen. Unsere größten Erfolge sind dabei jedoch der Landesmeistertitel im Einzel, der Vizelandesmeister in der Gruppe und viele weitere Gold-, Silber- und Bronzemedaillen in den Bezirksmeisterschaften in Dresden. Außerdem konnten wir ein Mädchen mit gesundheitlichen Problemen erfolgreich in eine Gruppe integrieren. Sie selbst konnte ebenfalls schon einige Medaillen gewinnen. Darauf sind wir sehr stolz.

Wie viele Mädchen trainierst du insgesamt?

Derzeit trainieren in unserer Abteilung 41 Mädchen. Vor 2 Jahren habe ich dann zusätzlich noch die Abteilung eines anderen Vereins übernommen. In der neugegründeten Abteilung trainieren 15 Mädchen.

Was motiviert dich zu deinen Aktivitäten und deinem Engagement?

Ich liebe einfach diese Sportart. Außerdem ist es der Stolz, der mich antreibt, selbst etwas aufgebaut zu haben, in dem mein ganzes Herzblut steckt und hinter dem ich voll und ganz stehe.

Was ist für dich die Besonderheit an Rhythmischer Sportgymnastik?

In meinen Augen ist es einer der ästhetischsten und anspruchsvollsten Sportarten, die es gibt. Man muss ein Gerät so handhaben, dass die Bewegungen, die man macht, gut aussehen. Gleichzeitig braucht man Kraft und Ausdauer. Der gesamte Körper und  der Geist wird beansprucht. Gerade die Verbindung zwischen Geräten, Körpertechnik und der dazugehörigen Musik finde ich dabei sehr faszinierend.

Worin siehst du die Besonderheit in deiner Abteilung?

Wir agieren alle nach dem Prinzip, dass wir Leistung durch Spaß erzielen. Außerdem  sind wir alle eine ganz große Familie. Die Mädchen können immer zu uns kommen.

Wie kam es zu dem Preis? Habt ihr euch selbst angemeldet oder wurdet ihr vorgeschlagen?

Ich habe mich selbst um den „Joker im Ehrenamt“ beworben. Aufmerksam geworden bin ich auf die Verleihung via Facebook. Ich habe hier eine Ausschreibung gefunden,  und nachdem ich mich diesbezüglich kurz belesen hatte, wusste ich, dass das etwas für uns ist. Ich habe dann ein Initiativschreiben angefertigt, in dem ich begründet habe, was uns für diesen Preis auszeichnet.

Stephanies Engagement hat sich ausgezahlt und mit diesem Preis höchste Anerkennung erhalten. Wir freuen uns für sie und sagen im Namen aller queo´s herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg und Kraft für Deine weiteren Tätigkeiten!

//kurz und teilbar//
Stephanie Lelanz, Werksstudentin bei queo, wurde mit der Auszeichnung “Joker im Ehrenamt” von Innenminister Markus Ulbig geehrt.

 

//Update: Ursprünglich sollte Kultusminister Roland Wöller diese Auszeichnung vornehmen. Da dieser aber nicht mehr im Amt ist, hat Innenminister Markus Ulbig die Preisträger geehrt.

Artikel kommentieren

Es steht Ihnen frei einen Kommentar zu hinterlassen. Sie finden Informationen zur Verwendung Ihrer Daten in unserer Datenschutzerklärung.

Alle mit ∗ markierten Felder sind Pflichtfelder und sollten ausgefüllt werden.