Schuljahr zu Ende: Mission erfüllt

19.07.2018 von Mobbing Mops in Engagement
Schlagwörter zum Beitrag: , , , , ,

Jetzt soll der Mops auch noch einen Jahresrückblick schreiben. Dachte ich endlich Zeit zum chillen und napflixen nach dem anstrengendsten Jahr in der Projektgeschichte (Is ja klar. Ich bin jetzt dabei. Denken alle „Oh Mops. Wie süß. Will ich auch.“). Aber nix da! Also Ohren gespitzt. Jetzt rede ich.

Das war also mein erstes Jahr als Arbeitstier. Wollte ich bisschen die Welt verändern, Schluss mit Mobbing und so. Man kann ja nicht einfach so ein Cape tragen, wirkt deplatziert. Braucht Hund ja auch einen Anlass. Und da gibt´s genug. 37 Schulen haben wir besucht. So viele wie nie. Von Görlitz bis Leipzig, von Eppendorf bis Berlin.

Einsatzorte 2017/18 (orange); 18/19 (blau)

Viel rumgekommen. Auch viel Neues gemacht. Hier mal mit den Schülern ‘nen Film zu Mobbing gedreht, dort mal ‘ne Nachrichtensendung aufgenommen. Workshops in Englisch, Workshops für junge Erwachsene, Workshops mit der Polizei. Höhepunkt auch der Workshop mit Eltern und Kindern zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung. Ideen haben wir immer viele. Spaß muss sein. Auch mit den neuen iPads. Zweimal mit der Pfote auf dem Bildschirm gewedelt und Instagram angemacht, Schleichwerbung und Personenkult hinterfragt. Zack musical.ly Profile der Schüler aufgerufen. Peinlich. Zappelt so ‘ne Grundschülerin zu Helene Fischer ab. Vielleicht denken die ja doch mal drüber nach nicht alles öffentlich zu machen.

Es war toll. Ich habe was gelernt und bin jetzt sicherer im Netz.

Kommt auch gut an. Schüler sind hin und weg. Generell und wegen mir sowieso. Reißen uns alles aus den Händen wo ich drauf bin. Mich gibt’s ja jetzt auch endlich als Arbeitsblatt. Vorbildwirkung und so. Hinten drauf ein Himmel und Hölle Spiel. Der Clou. Auch pädagogisch sinnvoll, sagt Frauchen immer. Sticker hier, Postkarte da #mopsarmy.

Es war cool cool cool. Mega cool.

Kinder sind Kinder. Einer hier so der Mini-Messi Fußballkönig. Der Andere sammelt Steine. Was man so macht als Kind. Früher. Heute: Klasse 3 bei Leipzig. Die hatten schon Facebook. Keiner hat mehr Facebook. Die schon. Und auch musical.ly, snapchat, fortnite,… Da würde ich dann aber auch mal zubeißen. Die Eltern, nicht die Kinder, sind ja der Dreh- und Angelpunkt. Geben den Kindern ein komplexes technisches Ding, verstehen selbst nicht mal die Hälfte. Hier mach mal, viel Spaß. Auf seine Welpen muss man doch aufpassen. Kann man nicht alleine lassen mit der Weltöffentlichkeit.

Wünsche der Kinder an die Eltern

Werd’ ich auch als Mops mal fuchsig. Will nicht mehr die ganze Zeit durch Sachsen fahren und mir Gruselgeschichten anhören. Gucken wir mal wie es nächstes Schuljahr so wird. Tendenziell bin ich ja für mehr Hundekörbchen hüten. Aber ist auch schon wieder viel los. Bis nach Thüringen soll es gehen. Soll´s ja viel Wald geben. Viele Stöcke. Nice. Ins Theater sollen wir kommen. Mops auf der großen Bühne. Das gibt ‘nen Daumen nach oben. Auch Herbstferien in Pirna, Senioren-Workshops, Eltern-Kind-Wochenende in Schmochtitz. Und Highlight der Safer Internet Day 2019 in Dresden. Steppt der Mops bei Social Web macht Schule. Cape umgebunden und Welt gerettet. Also nach dem nächsten Schläfchen. Hab mir auch mal ‘ne Pause verdient #Gönnung.

Note 1+++! Bester Workshop ever!

Artikel kommentieren

Es steht Ihnen frei einen Kommentar zu hinterlassen. Sie finden Informationen zur Verwendung Ihrer Daten in unserer Datenschutzerklärung.

Alle mit ∗ markierten Felder sind Pflichtfelder und sollten ausgefüllt werden.

2 Kommentare
  1. Von Martin 20. July 2018, 17:07

    WOW! Super gut. Ich freu mich sehr.

  2. Von Anja 19. July 2018, 16:08

    Wunderbar! Ich bin so stolz auf euch!